Eisvogel

Blauflügelige Prachtlibelle

Wehr in Unterebersbach

Bootswandern an der Fränkischen Saale:
gemeinsam die Natur schützen -
gemeinsam die Natur bewahren!


Das Informations- und Leitsystem entlang der Strecke

An 14 Stationen entlang der Strecke von Bad Neustadt/S. bis Diebach finden Sie Informationstafeln mit Übersichtskarte, Detailstrecke, Vorschlägen zu Tagesetappen, Kennzeichnung und Erläuterung fischökologisch sensibler Bereiche, Hinweisen auf Verordnungen, allgemeinen Verhaltenshinweisen sowie Informationen über örtliche Gastronomie und Bootsverleiher. Weitere Hinweisschilder bereiten Sie auf bootswandertechnische Aktivitäten wie Umstieg oder Wehr vor. Bitte folgen Sie den Hinweisen, um Sicherheit für Sie und Ihre Kameraden zu gewährleisten!

Allgemeine Verhaltensregeln

Die Fränkische Saale liegt im Naturpark und Biosphärenreservat Rhön und unterliegt der Verordnung zum Gemeingebrauch an der Fränkischen Saale sowie der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet "Bayerische Rhön" (siehe unten). Durch die abwechslungsreiche Landschaft, Strömungsvielfalt und das kühle sauerstoffreiche Wasser finden viele Tiere und Pflanzen einen geeigneten Lebensraum: Die Fränkische Saale ist einer der artenreichsten Flüsse Unterfrankens! Zahlreiche Bewohner sind vom Aussterben bedroht und stehen unter Artenschutz. Für Besucher ist es deshalb wichtig, die Regeln des Natur- und Landschaftsschutzes zu beachten und Rücksicht gegenüber anderen Gruppen wie Anglern walten zu lassen. Nur so können wir den Lebensraum vieler seltener Tier- und Pflanzenarten erhalten! Bitte informieren Sie sich vor dem Einsetzen Ihres Bootes und schützen Sie Flora & Fauna!

Hinweise zum Gemeingebrauch an der Fränkischen Saale

Bootswanderer sind verpflichtet, die von der Regierung von Unterfranken erlassene Verordnung* über die Regelung des Gemeingebrauchs an der Fränkischen Saale zu beachten.

Wir empfehlen:

  • Befahrung nur mit Kanu, Kajak, Kanadier, Schlauch- oder Ruderboot (max. 4 Plätze,
    max. 6 m lang) von 7 Uhr bis 18 Uhr.
  • Befahrzeiten ausschließlich von 7 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang
  • Befahrungsverbote: Wehranlagen Aschach, Aura, Elfershausen, Westheim, Diebach, Neumühle, Rossmühle, Schönau sowie alle Nebengewässer
  • Verbot von Rafting- und Floßfahrten sowie Zusammenkoppeln von Booten und organisierter Bootsveranstaltungen von mehr als 12 Booten
  • Ein-/Aussetzen der Boote sowie Zelten nur an ausgewiesenen Stellen

* Details unter: http://www.regierung.unterfranken.bayern.de/imperia/md/content/regufr/aktuelles/2009/a_pi_entwurf_fr_nkische_saale__nderungsverordnung_lesefassung.pdf


 
Befahrung von Wehranlagen

Wehre regulieren und kontrollieren das fließende Wasser. Das angestaute Wasser wird auch an der Fränkischen Saale oftmals zur Erzeugung von Strom genutzt, aber auch zur Bewässerung.

An den 18 Wehren entlang der Strecke von Bad Neustadt bis Rossmühle ist Vorsicht geboten: Bitte beachten Sie, dass nicht alle Wehre befahren werden dürfen, an einigen Stellen gilt ein absolutes Befahrungsverbot! Auch wenn für manche Wehre die Befahrung grundsätzlich erlaubt ist, sollten Sie diese umtragen. Das Befahren ist besonders für unerfahrene Bootswanderer sehr gefährlich. Vor allem von der im Bereich der Abrisskante entstehenden Sogwirkung droht Gefahr. Weiter kann die Rückströmung im Unterwasser den Kanuten im Boot festhalten. Bei Hochwasser sind Wehre besonders gefährlich.

Im Rücklaufbereich der Wehre befinden sich für viele Fischarten wichtige Laichgründe, die man beim überfahren mit einem Boot zerstören würde. Beim Umtragen sollte man deshalb immer die vorhandenen Wege nutzen, um die sensiblen Lebensbereiche von Pflanzen und Tieren zu schützen. Für Fischaufstiegshilfen/-treppen, die es entlang aller Wehre an der Fränkischen Saale gibt, gilt grundsätzlich Befahrungsverbot.


 

Streckenverlauf

Die Fränkische Saale fließt im nördlichen Bayern. Sie entspringt im Landkreis Rhön-Grabfeld bei Bad Königshofen, fließt durch Bad Neustadt/S., Bad Kissingen sowie Hammelburg und mündet bei Gemünden in den Main. Die Gesamtlänge beträgt rund 130 km; eine Befahrung ist ab Bad Neustadt (Brücke B19) erlaubt.

Die untenstehende Karte zeigt den Streckenverlauf von Bad Neustadt bis Rossmühle. Die 14 Standorte der Informationstafeln sind mit dem Symbol "" gekennzeichnet. Wenn Sie dieses Symbol anklicken, erhalten Sie einen Auszug der Inhalte der jeweiligen Infotafel. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die komplette Infotafel als PDF herunterzuladen.


 
realized by webin